Ergotherapie für Erwachsene

 

Ergotherapie bei demenziellen Erkrankungen


Eine Demenz führt zu fortschreitendem Verlust der kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeiten. Dies schränkt nicht nur die Handlungsfähigkeit im Alltag ein, sondern führt auch zu Schwierigkeiten im sozialen Umgang mit anderen Menschen.
Ziel unserer Ergotherapie ist es, die Betroffenen in der Erhaltung ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen und damit Zufriedenheit und Lebensqualität zu verbessern. Noch vorhandene Ressourcen und Kompetenzen werden gestärkt, um sie möglichst lange zu erhalten.
Wir helfen bei der Strukturierung und der Verrichtung der praktischen Dinge des Alltags. Dazu gehört auch die Anpassung des Wohnraums an die veränderte Situation. Mit speziellen Übungen werden Körper- und Selbstwahrnehmung aktiviert sowie Konzentration trainiert. Zusätzlich bieten wir Beratung und Unterstützung für betreuende Angehörige (z.B. durch Marte Meo), die ebenso wie die Betroffenen selbst von den Therapiefortschritten profitieren.

Ergotherapie bei neurologischen Erkrankungen

Ergotherapie wird eingesetzt bei allen Erkrankungen des Zentralen Nervensystems, so nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Verletzungen, Querschnittlähmungen, Multiple Sklerose, Parkinson oder Amyothrophe Lateralsklerose.
Mit verschiedenen Methoden wie Bobath, Affolter, PNF, Perfetti oder Basale Stimulation behandeln wir vielfältige Einschränkungen und entwickeln und verbessern so

  • Haltungs- und BewegungsmusterBobaththerapie
  • Grob- und Feinmotorik
  • Gleichgewicht
  • Aufmerksamkeit, Konzentration, Gedächtnis, Lese-Sinn-Verständnis
  • Erkennen von Gegenständen, Erfassen von Räumen, Zeit und Personen
  • Steuerung von Gefühlen und Affekten, Kommunikation

Zusätzlich trainieren wir in der Ergotherapie die Selbständigkeit in allen Alltagsaktivitäten – persönlich, zu Hause oder im Beruf. Dazu gehört auch eine Beratung zu Anpassungen im Wohnraum oder beruflichen Umfeld und zur Nutzung geeigneter Hilfsmittel.